Sie sind hier: Angebote / Engagement / Jugendrotkreuz (JRK) / Kreiswettbewerbe / JRK Kreisbegegnung 2004 in Berlingerode

JRK Kreiswettbewerb 2004 in Berlingerode

DRK-Nachwuchs weiß sich zu helfen

Manuel Wehr liegt stöhnen und fast ohnmächtig auf dem Rücken. Aus einer stark blutenden Bauchwunde ragt ein abgebrochenes Profileisen. Zum Glück sind die Jugendrotkreuzler zur Stelle. Die Ersthelfer fragen den schwer Verletzten irgend etwas, um ihn wachzuhalten, decken die Wunde steril ab und lagern ihn. Jemand macht sich Notizen: ein Schiedsrichter.

Manuel mit der Pfählungsverletzung war einer der 25 Mimen bei den Jugendrotkreuz-Kreiswettwettbewerben am Samstag in Berlingerode. Ein Plastikstab war an einer um den Bauch befestigten Unterlage um den Bauch gebunden. Schon in aller Frühe, zweieinhalb Stunden vor Wettbewerbsbeginn, waren die in der realistischen Unfalldarstellung geschulten ehrenamtlichen DRK-ler in Aktion getreten. Darzustellen waren u.a. eine Schürf- und eine Schnittwunde, ein offener Unterarmbruch, ein Grill- sowie ein Elektrounfall sowie, auf dem Hundesportplatz eine Bissverletzung. Nachgestellt wurde dabei auch ein Unfall Moped gegen Auto. 195 Jungrotkreuzler gingen in 25 Mannschaften in vier Altersgruppen an den Start. Die Mannschaften vertraten die neun Jungrotkreuz-Gemeinschaften im Landkreis Eichsfeld mit insgesamt etwa 400 Kindern. Auch eine Gastmannschaft aus Nordhausen war dabei. Auf dem langen Parcours durch und um Berlingerode - die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mussten sich mit einer Karte ohne Straßennamen selbst orientieren - wurden an den Stationen Allgemeinwissen, Kenntnisse in Erster Hilfe und zur DRK-Geschichte theoretisch bzw. praktisch geprüft. "Insgesamt sind unter der Leitung von JRK-Kreisleiter Ronny Vogler 255 Leute beteiligt", so Florian Blacha, beim DRK Kreisverband Eichsfeld für die Jugenarbeit zuständig.

Die Mimen waren aus Schülern der Regelschule Berlingerode und dem DRK-Kinder- und Jugendheim rekrutiert worden. Stationen stellten auch die Polizeiinspektion Eichsfeld (Verkehrssicherheit) und der Ferienpark Feuerkuppe im Kyffhäuserkreis (Naturkunde). Allen Stationen stattete auch der der Vorstandsvorsitzende des DRK Kreisverbands, Franz Jaworski, und der Schulleiter Karl-Josef-Reimann einen Besuch ab. Bei der Ersthilfe seien unter anderem richtige Wundversorgung, Sprechen mit dem Verletzten, optimale Lagerung, Wärmeerhaltung, passende Verbände und die Zusammenarbeit entscheidend, erklärten zwei der Schiedsrichter, Uli Winkler und Stephan Köhler. Ohne das Entgegenkommen von Landkreis, Schulleitung und Gemeinde wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen, so Blacha. Den Jungrotkreuzlern sie Schule und Turnhalle von Freitagabend bis Sonntamittag überlassen worden.

Als Sieger bei den Bambinis (6-10 Jahre) wurde am Samstagabend die Gruppe der Grundschule Worbis prämiert. Anschließend war für die Älteren ein geselliger Abend mit Karaokeshow in der Turnhalle. Spannung herrschte bis zur abschließenden Siegerehrung am Sonntagvormittag. In der Altersklasse I siegte die Gruppe Worbis/Dingelstädt, in der Altersklasse II Worbis vor Mengelrode I und Breitenworbis I und in der Altersklasse III Neustadt/Großbodungen vor Breitenworbis und Worbis.